12 Dezember – Kälteschutz, Bewässerung und Winterschnitt

Pünktlich zum Dezember sind deutschlandweit die Temperaturen um den Gefrierpunkt, in höheren Regionen ist vielerorts schon Schnee gefallen, so dass man jetzt wirklich von Winterwetter sprechen kann. Im Prinzip sollte man daher täglich mit strengen Minusgraden rechnen und entsprechend sollte der Garten auf diese Temperaturen vorbereitet sein, wenn man bisher noch keine Wintervorbereitungen getroffen hat.
Neben der Vorfreude auf die kommenden Feiertage heißt es daher für Gartenfreunde und Hobbygärtner noch, die ein oder andere Gartenpflanze für den Frost vorbereiten, wenn der Garten noch nicht ausreichend winterfest gemacht wurde. Gleichzeitig sorgt eine gute Wintervorbereitung für die perfekten Startbedingungen im kommenden Frühjahr. Mit einem gezielten Winterrückschnitt, ausreichender Wässerung von immergrünen Gartenpflanzen und einem guten Winterschutz für Kübelpflanzen bzw. junge Gehölzen bringt man die Gartenpflanzen gut durch die kalte Jahreszeit.

Pflanzen in Kübeln und Töpfen benötigen Winterschutz

Wer bis jetzt noch nicht seine Topf- und Kübelpflanzen winterfest gemacht hat, sollte dies nun unbedingt nachholen. Auch eigentlich winterharte / frostharte Gartenpflanzen, die im Pflanztop- oder -kübel stehen, sollten nicht völlig ungeschützt der Winterkälte und dem eisigen Wind ausgesetzt werden, denn obwohl die Pflanzen winterhart sind, kann strenger Frost den Kübelpflanzen stark zusetzen.

Einfache und dekorative Maßnahmen bringen guten Frostschutz

Mit wenigen und einfachen Maßnahmen kann man die Pflanzen aber gut und ohne viel Aufwand vor Kälteschäden schützen: Schon bei der Wahl des Winterstandortes sollte man darauf achten, dass sie nicht an windigen Standorten stehen, sondern eher geschützt platziert werden. Darüber hinaus kann man den Grünteil der Pflanzen (insbesondere bei immergrünen Kübelpflanzen) mit einem Vlies schützen. So ein Vlies schützt zwar nicht vor der Kälte (was häufig gedacht wird), sondern es verhindert ein vermehrtes Austrocknen, indem die Pflanzen über die unter dem Vlies geschützte Grünmasse nicht so viel Wasser verdunsten. Den Wurzelballen der Kübelpflanzen kann man durch Jutematten oder eine Nopppenfolie schützen. Ebenso ist es empfehlenswert, den Pflanzkübel vor einem Durchfrieren zu schützen, indem man diesen auf Styropor stellt. Alternativ bieten sich auch Holzscheiben an, die zusätzlich eine tolle Dekoration darstellen. Weitere Tipps, wie man Kübelpflanzen winterfest machen kann, findet man in unserem speziellen Ratgeber zu dem Thema: Kübelpflanzen winterfest machen – alle Tipps und Tricks
Natürlich kann man Kübel zum Schutz vor der Kälte ebenso ins Haus oder in die Garage für die kalte Jahreszeit stellen. Hier sollte aber darauf geachtet werden, dass sie genug Licht für die Photosynthese und damit die Nährstoffversorgung bekommen. Immergrüne Pflanzen betreiben ganzjährig Photosynthese und an dunklen Standorten leiden diese sonst sehr stark unter einem Nährstoffmangel. Ebenfalls ist bei einer häuslichen Überwinterung auf Schädlinge zu achten, die sich sonst gerne einnisten und schnell vermehren können.

Frisch gepflanzte Gehölze winterfest machen

Im Herbst gepflanzte, junge oder aus anderen Gründen eher empfindliche Gehölze, sollte man im Winter ebenfalls mit einem besonderen Schutz bedenken: Das herabgefallene Herbstlaub kann man als Isolationsschicht nutzen, die aber nicht viel dicker als ca. 15cm sein sollte. Neben den jungen Gehölzen freut sich auch allerlei Kleintier über diese Laubansammlungen, (wie z. B. Igel und andere Gartentiere), denn das Laub wird gerne von der Fauna genutzt,  um sich ein gemütliches Quartier für den herannahenden Winter einzurichten. Viele weitere Tipps, wie man freistehende Gartenpflanzen winterfest machen kann, finden Sie hier: Winterschutz für freistehende Gartenpflanzen – die besten Tipps & Tricks

Wässerung von immergrünen Gartenpflanzen

 

Kirschlorbeer Rotundifolia

Immergrüne Pflanzen – wie hier Kirschlorbeer Rotundifolia – benötigen Bewässerung im Winter

Was sich im ersten Moment etwas seltsam anhört, nämlich die Wässerung von Gartenpflanzen im Winter, ist besonders bei immergrünen Exemplaren ein wichtiger Teil der Gartenarbeit im Dezember. Die ausbleibende Wässerung von Gartenpflanzen im Winter ist ein häufiger Fehler, der zu Schäden an Pflanzen während der kalten Jahreszeit führen kann. Im Dezember gibt es häufig noch sonnige Tage, an denen der Boden über Tag nicht gefroren ist. An genau diesen Tagen benötigen besonders immergrüne Gartenpflanzen und -gehölze noch Wasser, denn über die Nadeln und Blätter wird weiterhin viel Feuchtigkeit verdunstet. Die trockene Luft im Winter kann diesen Effekt noch verstärken. Buchsbaum, Rhododendron, Kirschlorbeer und andere wintergrüne Gartenpflanzen sollten in den eher trockenen Winterwochen ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt werden, solange der Boden noch nicht gefroren ist.

Winterschnitt von Obstgehölzen und anderen Bäumen & Sträuchern im Dezember

Wenn man unmittelbar nach der Obst-Ernte im Herbst noch keinen Rückschnitt an den Obst-Sträuchern und –Bäumen durchgeführt, können diese Gehölze jetzt im Dezember noch zurückgeschnitten werden. Beim sogenannten Winterschnitt der Obstbäume sollte man die Äste auslichten und einen Erhaltungsschnitt durchführen, um Platz für die frischen Triebe zu schaffen. Gleichzeitig sollten alte Früchte entfernt werden, wenn diese noch an den Ästen hängen, denn diese Altfrüchte sind häufig ein Herd für Infektionen und Krankheiten.

Kalkanstrich schütz vor Frostrissen

Neben dem Rückschnitt kann man die Großgehölze mit einem Kalkanstrich vor Frostrissen schützen. Solche Frostrisse können besonders an kalten, klaren und gleichzeitig sonnigen Wintertagen entstehen. Durch die Sonneneinstrahlung wird der Stamm des Gehölzes nur einseitig erwärmt, währenddessen die umliegenden Bereiche des Stammes sehr kühl bleiben. Diese Temperaturdifferenz innerhalb des Stamms kann zu Spannungen, Rissen und damit zu entsprechenden Problemen für die Großgehölze führen. Der weiße Kalkanstrich reflektiert die Sonneneinstrahlung und verhindert so das Erwärmen des Stammes und die daraus resultierende Temperaturdifferenz.

Winterruhe für den Rasen – am besten nicht mehr betreten

Mit den winterlichen Temperaturen sollte für den Rasen die Winterruhe einkehren. Gerade bei sehr kalten Temperaturen sollte das Betreten der Rasenfläche möglichst vermieden werden, damit die teilweise steif gefrorenen Grashalme vom Rasen nicht abbrechen und Schaden nehmen. Frostfreie Tage im Dezember sollte man nutzen, um evtl. noch auf dem Rasen befindliches Laub zu entfernen, denn darunter kann es im Winter zu faulen beginnen.

Wasserleitungen & Wasserspeicher vor dem Frost schützen

Regentonne

Wasserspeicher & Regentonnen sollte man vor dem Winter komplett entleeren

Mit dem ersten Frost sollten die außenliegenden Wasserleitungen und Wasserspeicher wie Regentonnen etc. winterfest gemacht worden sein. Gerade bei den immer beliebter werdenden automatischen Bewässerungsanlagen muss das Wasser vollständig abgelassen werden. Sollte dort noch Wasser in den Leitungen verbleiben und dieses Wasser gefriert bei Minusgeraden, dehnt es sich aus und Wasserleitungen können Schaden nehmen, Regentonnen Risse bekommen uvm. Daher sollte man rechtzeitig vor dem ersten Frost die entsprechenden Leitungen vorbereiten, indem man das Wasser dort abdreht und Restwasser aus der Regentonne bzw. anderen Wasserspeichern komplett ablässt.

Winterzeit ist Planungszeit für Veränderungen im Garten

Insgesamt ist der Zeitaufwand für die Gartenarbeit im Dezember eher gering und neben der verdienten Erholung kann man Zeit wunderbar nutzen, um die ersten Gartenpläne für das nächste Jahr zu schmieden. Welche Veränderungen möchte man vornehmen, welche Pflanzen sucht man noch für den eigenen Garten etc. Für diese und viele weiter Fragen hat man jetzt genug Zeit, sich gute Lösungen zu überlegen.

Kategorien

Kalender

April 2018
M D M D F S S
« Mrz    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Archive

Blog-Verzeichnisse