07 Juli – Viel Wässern & Urlaubsvorbereitungen

Mit den letzten warmen Tagen im Juni ist der Hochsommer deutschlandweit angekommen. Temperaturen von über 30 Grad waren häufig eher die Regel als die Ausnahme und diese Temperaturen bedeuten für viele Pflanzen optimale Wachstumsbedingungen – wenn denn ausreichend Wasser und Nährstoffe zur Verfügung stehen. Viele Pflanzen stehen jetzt in voller Blüte, für den Hobbygärtner ist das aber kein Grund, sich auszuruhen, denn gerade im Juli gibt es im Garten viel zu tun. Nachstehend sind die wichtigsten Gartenarbeiten im Juli. Neben der normalen Gartenbewässerung, die insbesondere in sonnigen und gleichzeitig trockenen Perioden für Hobbygärtner und Gartenfreunde selbstverständlich sein sollte, gibt es Tipps und Empfehlungen zu speziellen Pflanzenarten im Folgenden. Zudem naht die Urlaubszeit,  so dass alle Gartenfreunde, die in Urlaub fahren, ihren Garten rechtzeitig fit für den Urlaub machen, damit die Pflanzen die Abwesenheit gut überstehen.

Stauden & Herbstblüher bringen Farbe für den Herbst

Buddleja davidii 'Ile de France'

Herbstblüher – wie hier der Buddleja davidii ‚Ile de France‘ – bringen Farbe in für die Herbstmonate

Wer für den Herbst noch etwas Farbe und Abwechslung in den Garten bringen möchte, kann auch jetzt im Juli noch die typische Herbstblüher auspflanzen, die dann im August und September ihre Blütenpracht zeigen. Bei bestehenden Stauden und anderen Blühpflanzen sollte das Entfernen von welken Blüten und der Rückschnitt sollte dagegen bereits im Juni erledigt werden. Im Juli wachsen im Garten aber nicht nur die erwünschten Pflanzen, auch die ungewollte Flora – das Unkraut – steht jetzt im vollen Wuchs. Das sonnige Wetter sollte man also auch nutzen, um regelmäßig die Beete von unerwünschten Pflanzen zu befreien. Ebenso ist es im Juli besonders wichtig, bei längeren Trockenphasen die Stauden und Kleinpflanzen zu wässern.

Wässerung von Kübel-  & Containerpflanzen

Gerade auf Dachterrassen oder Balkons oder vielen kleinen Stadtgärten sind Kübel- oder Containerpflanzen eine beliebte Möglichkeit, diese zu begrünen und sich so eine natürliche Oase zu schaffen. Für viele Stadtmenschen ist der Balkon oder die Dachterrasse ja ein regelrechter Gartenersatz und mit der passenden Bepflanzung kann man sich ein tolles Refugium der Ruhe und Erholung kreieren.
Bei dem warmen Wetter im Juli brauchen Kübel- und Containerpflanzen unbedingt eine regelmäßige Wässerung. Die Speicherfähigkeit für Wasser ist aufgrund des Pflanzkübels im Vergleich zu den freistehenden Gartenpflanzen stark begrenzt und die Wasservorräte sind je nach Pflanze und Topfgröße schnell verbraucht. Steht bspw. eine große Grünpflanze an einem sonnigen Standort, verdunstet im Laufe des Tages sehr viel Wasser über die Blätter und die Grünmasse, so dass sogar ein zweimaliges Wässern pro Tag (!) notwendig sein kann. Gleichzeitig sollte man auf Staunässe achten und die Pflanzkübel vorbereiten, so dass die Pflanzen darin perfekt gedeihen können. Tipps zur Vorbereitung von Pflanzkübeln, um den Pflanzen dort die perfekte Wuchsbedingungen zu schaffen, gibt es hier.

Heckenpflanzen & Ziergehölze brauchen Pflege & Düngung

Besonders laubabwerfende Hecken (also Hainbuche, Rotbuche etc.) können Anfang Juli noch gut einen leichten Pflege- oder Formschnitt bekommen. Größere Rückschnitte sind nicht empfehlenswert und aufgrund des Vogelschutzes vom 1.3. bis 30.9. eines Jahres nicht erlaubt. Auch bei einem Pflege- oder Formschnitt sollte man selbstverständlich auf brütende Vögel achten.
Neben den Laubhecken sollten bei Rosen nach der Rosenblüte die welken Blüten nun entfernt werden. Da in der warmen und häufig sogar schwül-warmen Jahreszeit mit einer hohen Luftfeuchtigkeit vermehrt Rosenschädlinge auftreten können, muss man die Rosen im Garten entsprechend häufiger auf Anzeichen von Schädlingen etc. untersuchen.
Eine Düngung der Gartenpflanzen sollte spätestens Anfang Juli noch einmal erfolgen, denn eine spätere Düngung, insbesondere bei Heckenpflanzen, führt zu neuen Austrieben im August und September. Zu diesem Zeitpunkt sollten sich die Gartenpflanzen eigentlich auf den Winter vorbereiten und Neuaustriebe schwächen eine Pflanze. Bei der Düngung sollte man darauf achten, dass der Dünger nicht zu stickstofflastig ist. Stickstoff fördert noch einmal kräftig das Wachstum, wobei die eigentliche Wachstumsphase bei den meisten Gartenpflanzen sich im Juli schon wieder dem Ende neigt und die Zeit im August und September eher zum Ausreifen der Pflanzen bzw. Vorbereitung auf den Winter genutzt werden sollte.
Wie bei den Container- und Kübelpflanzen gilt auch bei den Ziergehölzen, dass man auf eine ausreichende Wasserzufuhr achten sollte, denn nur mit genügend Wasser können die Pflanzen warme Perioden problemlos überstehen und Nährstoffe aus dem Boden aufnehmen. Insbesondere bei frisch gepflanzten Gehölzen, die noch keine so gute Feinverwurzelung ausgebildet haben, stellt die Wasserzufuhr einen wichtiges Kriterium dar, um eine optimale Entwicklung und ein Anwachsen zu ermöglichen.

Obstgehölze – leichter Rückschnitt & erste Ernte

Spätestens Anfang Juli – besser schon Mitte oder Ende Juni –  sollten dicht wachsende Obstbäume oder -sträucher ausgedünnt werden, denn nur so können sich die einzelnen Früchte voll ausbilden und der Baum bzw. Strauch seine Energie besser auf die verbleibenden Triebe und Früchte konzentrieren. Gerade bei frisch gepflanzten Obstgehölzen sollte man bei längeren Trockenperioden ebenfalls auf eine gute Wässerung achten, um das Anwachsen am neuen Standort zu erleichtern. Da viele Feinwurzeln erst noch ausgebildet werden müssen, ist die Wasseraufnahmen neu angepflanzter Gehölze immer problematisch, wenn gleichzeitig noch Wassermangel durch Trockenheit hinzukommt, verstärken sich beide Faktoren. Bei den meisten Obstgehölzen (bspw. Apfel- und Birnenbäumen) reifen die Früchte während der Sonnenphase im Juli und benötigen dafür ebenfalls immer ausreichend Wasser.
Ab Juli beginnt auch die Erntezeit der ersten Obstsorten. Insbesondere Beerenfrüchte und zahlreiche Steinobstsorten werden im Juli reif und können geerntet werden. Nach der  Ernte bedarf es allerdings bei den meisten Obstsorten eines Rückschnitts (bspw. Sommerbäume erhalten den typischen Sommerschnitt). Allerdings sollte man bei der Ernte auch nicht zu früh ernten, denn ein oder zwei Wochen Sonne mehr geben den Früchten häufig noch starke Verbesserung einen in Bezug auf das Aroma.

Rasen im Garten- Mähen und Wässern, Wässern und Mähen

Wie die restlichen Gartenpflanzen auch, benötigt Rasen viel Wasser im Hochsommer. Mit entsprechenden Rasensprengern oder anderen Beregnungssystemen kann die reegelmäßige Bewässerung ohne viel Aufwand erledigt werden – inzwischen gibt es sogar App-gesteuerte Bewässerungsanlagen, so dass man selbst aus dem Urlaub für eine ausreichende Bewässerung des Gartens sorgen kann. Wie bei allen anderen Pflanzen sollte die Wässerung des Rasens nicht in der prallen Sonne, sondern am Morgen oder Abend erfolgen. Neben der Wässerung ist das Rasenmähen die wichtigste Pflege für den Rasen im Juli. Abhängig von der Wuchsgeschwindigkeit muss der Rasen 1-2 Mal pro Woche gemäht werden.

Urlaubsvorbereitungen für den Garten

Bei vielen Gartenbesitzern steht im Juli oder August eine Urlaubsreise an und darauf sollte der Garten vorbereitet werden. Worauf man achten sollte und wie man den Garten optimal auf die Abwesenheit vorbereitet, erfahren Sie in unserem kleinen Ratgeber Urlaubsvorbereitungen für den Garten.

 

Kategorien

Kalender

November 2017
M D M D F S S
« Okt    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Archive

Blog-Verzeichnisse