Krankheiten & Schädlinge der Glanzmispel / Photinia fraseri Red Robin

Die Glanzmispel / Photinia gehört zu den eher robusten und wenig von Krankheiten und Schädlingen befallenen Heckenpflanzen. Trotzdem können einige Schädlinge und Krankheiten auch sie befallen. Im Folgenden gibt es einen Überblick der Krankheiten und Schädlinge, die die Glanzmispel am häufigsten befallen.

Schädlinge, die die Photinia / Glanzmispel befallen

Blattläuse

Symptome der Blattläuse bei der Glanzmispel:

Blattläuse sitzen vor allem an jungen Blättern und Trieben der Glanzmispel und man kann Saugschäden beobachten. Dunkle Verfärbungen der Blätter sind ein Merkmal.

Bekämpfung der Blattläuse:

Eine sehr effizienten Bekämpfung der Blattläuse an der Glanzmispel beginnt mit einer regelmäßigen Kontrolle, denn bei einem geringen Befall lassen sich diese noch mit Wasser abspülen und keine weiteren Mittel müssen eingesetzt werden. Bei stärkerem Befalle der Photitinia durch Blattläuse, kann man bspw. Rapsöl und Schmierseife einsetzen. Im Frühjahr und Sommer ist zusätzlich die Nutzung von Neudosan der Firma Neudorf empfehlenswert. Präventiv ist ein Einsprühen der Glanzmispel mit Brennesselbrühe und / oder Knoblauchsud möglich.

Dickmaulrüssler

Symptome des Dickmaulrüsslers bei der Glanzmispel:

Bei den Dickmaulrüsslern schaden sowohl die erwachsenen Käfer als auch die Larven der Glanzmispel. Ein Befall durch Dickmaulrüssler ist an deutlich erkennbaren Fraßschäden an den Blättern der Photinia zu erkennen. Die Larven des Dickmaulrüsslers verursachen keine direkten Schäden am Blattwerk, sondern fokussieren sich auf den Wurzelhals und  die Wurzeln der Glanzmispel.

Bekämpfung des Dickmaulrüsslers:

Die Dickmaulrüssler selbst können von den Glanmispeln abgesammelt werden. Die  Larven hingegen werden mit Nematoden (‚Cool‘-Nematoden) bekämpft, indem man diese über das Gießwasser der Photinia in die Pflanze einbringt.

Krankheiten der Photinia / Glanzmispel

Blatt und Triebschäden an der Photinia

Symptome der Blatt- und Triebschäden:

Die Blatt- und Triebschäden zeigen sich durch dunkle, weinrote Flecken auf den Blättern der Glanzmispel.

Ursache und Bekämpfung der Blatt- und Triebschäden:

Bei den Blatt- und Triebschäden handelt es sich um eine Stress-Erscheinung der Glanzmispel und keine echte Erkankung. Die Symptome sind auf die Witterung der letzten Winter zurückzuführen (kalte, nasse Winter). Die wichtigste Vorbeugung ist ein optimaler Standort für die Glanzmispel: ein klimatisch günstiger Platz im wintermilden Gebieten ist optimal.

Blattbräune und Apfelschorf Photinia

Symptome der Blattbräune und des Apfelschorfs

Sowohl die Blattbräune wie auch der Apfelschorf können die Glanzmispel befallen und zeigen sich in Veränderungen der Blätter. Von der Blattbräune befallene Pflanzen zeigen schwarze und rote Flecken auf den Blättern, während Apfelschorf sich durch graue Flecken auf den Blättern Glanzmispel zeigt. Ursache und Auslöser für für die Blattbräune und den Apfelschorf ist eine Pilzerkrankung. Allgemein kann man einem Befall durch Pilzerkrankungen ein Stück weit vorbeugen, indem man die Glanzmispeln mit pflanzenstärkenden Mitteln behandelt (Schachtelhalmextrakt ist eine Möglichkeit).

Ursache und Bekämpfung der Blattbräune und des Apfelschorfs

Da beide Erkrankungen die Ursache in einem Pilzbefall haben, ist der Einsatz von Fungiziden unvermeidbar. Die Fungizide gegen die Blattbräune sollten auf Kupfersulfat basieren, um möglichst effizient wirken zu können. Gegen Apfelschorf wirken am besten Fungizide auf Triforinbasis. Betroffenen Pflanzenteile sollten entfernt werden.

Kategorien

Kalender

September 2017
M D M D F S S
« Aug    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Archive

Blog-Verzeichnisse