Gartenmöbel aus Holz richtig pflegen

Es ist immer sehr schön, die warmen Sommertage im Freien zu verbringen. Dabei machen wir es uns besonders gerne auf hochwertigen Gartenmöbeln aus Holz bequem. Die guten Stücke sind nicht nur schön anzusehen, sie sind auch robust und langlebig. Wenn die geliebten Gartenmöbel besonders lange halten sollen, dann ist das mit der richtigen Pflege kein Problem. Wir haben die verschiedenen Holzarten mal genau unter die Lupe genommen und die besten Tipps und Tricks zum Thema zusammengetragen.

Die passenden Gartenmöbel finden

Gute Gartenmöbel sind von Haus aus pflegeleicht und weisen eine hohe Festigkeit auf. Es lohnt sich, beim Kauf von Gartenmöbeln auf eine gute Qualität zu achten. Die Möbel werden in speziellen Shops in einer Vielzahl von Formen, Farben und Materialien angeboten. Dabei können einige Anbieter auch noch mit informativen Hinweisen zum Thema Möbelpflege und Möbelkauf überzeugen, die auf das Angebot für Gartenmöbel maßgeschneidert sind. So ist beim Möbelfachhändler Livingo.de zu lesen, dass doppelte Schussfäden an der Webkante für Gartenmöbelauflagen ein gutes Anzeichen für eine hochwertige Verarbeitung sind. In Kombination mit robustem Baumwollmaterial sind solche Auflagen ebenso langlebig wie die Holzmöbel selber.

Ein Großteil der Hölzer, aus denen Gartenmöbel gefertigt werden, sind von Natur aus gegen Witterung und das Verrotten geschützt. Es ist nicht unbedingt notwendig, das Material mit speziellen Lacken oder Ölen zu versiegeln. Wer sich für ein unbehandeltes Holz entscheidet, der wird nach einiger Zeit eine wunderschöne Holzpatina auf der Oberfläche sehen. Das gibt den Möbeln einen interessanten und rustikalen Look. Allerdings reduziert dies auch die Haltbarkeit der Möbel. Ist das Holz gut vorbehandelt, ist es kaum notwendig, die Möbel mit Pflegeprodukten zu bearbeiten.

Lackierte Hölzer pflegen

Ist die Oberfläche mit einer Lackierung versehen, wird sie undurchlässig verschlossen. Das schützt das Holz vor dem Eindringen von Flüssigkeiten wie Wasser oder Reinigungsmitteln. Ist der Lack beschmutzt, kann das Möbelstück mit einem feuchten Lappen abgewischt werden. Abhängig vom Verschmutzungsgrad ist es nicht notwendig, eine Seifenlauge zu verwenden.

Um ein Verstumpfen des Lackes zu vermeiden, sollten die Möbel in regelmäßigen Abständen mit einer Politur bearbeitet werden. Zwei bis drei Mal im Jahr ist dafür absolut ausreichend. Die Politur verhindert auch das Ausbleichen der Farbe.

Ein Nachteil der lackierten Holzmöbel ist die Anfälligkeit für Kratzer und Dellen. Ist die Lackschicht beschädigt, ist es nicht möglich, diese durch ein Schleifen auszugleichen. Ein Riss oder Bruch im Lack kann nur durch eine komplette Überarbeitung des Möbelstückes ausgeglichen werden. Hochwertige Möbel haben allerdings eine robuste Lackschicht und es kommt nur selten zu Beschädigungen.

Gewachstes Holz pflegen

Gewachste Holzoberflächen sind recht empfindlich. Flüssigkeiten, die nicht sofort von der Oberfläche gewischt werden, können in die Holzfasern eindringen und dauerhafte Verfärbungen verursachen. Holzwachs wird in diversen Farben im Baumarkt angeboten. Es sollte mindestens ein Mal im Jahr aufgefrischt werden.

Geölte und gelaugte Hölzer pflegen

Ist ein Holz geölt oder gelaugt, ist die Oberfläche auch nach der Behandlung noch recht offen. Das Holz kann atmen und bleibt somit länger elastisch und robust. Zeitgleich es es aber auch sehr anfällig für Flecken. Für das Einölen der Gartenmöbel ist lediglich ein flusenfreier Lappen notwendig. Ist das Holz sehr trocken, zum Beispiel am Ende des Sommers nach vielen Stunden in der Sonne, nimmt es sehr viel Öl auf. Die Pflege wird tief in die Fasern gezogen. Am besten werden gleich mehrere Schichten aufgetragen.

TIPP

Nach dem Auftragen der Ölpflege die Gartenmöbel mit Papier auslegen. Überschüssiges Öl wird aufgesaugt und die Oberfläche fühlt sich nicht ölig an.

Eine Holzlauge ist vor allem für Gartenmöbel wichtig, die viele Stunden in der direkten Sonne stehen. Strahlt die Sonne also am Tag direkt auf die Terrasse, kann ein gut gelaugtes Holz vor Beschädigungen geschützt werden.

Unbehandelte Hölzer pflegen

Sind die Gartenmöbel bei der Lieferung unbehandelt, ist es wichtig, die Oberfläche zu versiegeln. Dafür stehen die bereits genannten Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Lack
  • Öl
  • Wachs
  • Lauge

Eine Lackierung ist dabei nicht nur zeitaufwendig, sie kann auch schnell zu einem unansehnlichen Ergebnis führen. Ist die Lackschicht uneben aufgetragen, ist der Effekt nicht sehr ansprechend. Hat man also keine Erfahrungen mit dem korrekten Auftragen von Holzlack, sollte man die Finger von diesem DIY-Projekt lassen.

Wachs, Öl und Lauge können nicht nur dazu verwendet werden, um die Haltbarkeit der Gartenmöbel zu erhöhen, sie können auch die natürliche Maserung des Holzes hervorheben. Darüber hinaus gibt es die Produkte in einer Reihe von Farben, die das Möbelstück in der Optik den eigenen Vorstellungen anpassen.

Gartenmöbel aus Holz reinigen

Eine weiche Wurzelbürste ist ein unverzichtbares Hilfsmittel für die effektive Reinigung von Gartenmöbeln aus Holz. In Kombination mit einem sanften Reinigungsmittel lassen sich Rückstände wie Vogel-Kot oder Moos leicht entfernen. Das Reinigungsmittel sollte frei von Chlor sein. Das Mittel kann zu Verfärbungen führen.

Hinweis

Gartenmöbel müssen in den kalten Wintermonaten an einem trockenen Platz gelagert werden. Dringen Feuchtigkeit und Frost in das Holz ein, kann dies zu schweren Schäden führen. Diese beeinflussen nicht nur die Optik negativ, es kann auch zu Bruchstellen in der Konstruktion kommen.

Fazit

Gute Gartenmöbel sind für viele Sommer ein zuverlässiger Begleiter. Mit der richtigen Pflege sehen Gartentisch und Gartenstühle auch lange frisch aus. Eine regelmäßige Reinigung und Oberflächenbehandlung sind dabei unverzichtbar.

Kategorien

Kalender

April 2017
M D M D F S S
« Mrz    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Archive

Blog-Verzeichnisse