Thuja-Brabant-Hecke wird braun & stirbt ab – Pilzbefall durch Hallimasch oder Wurzelfäule?

Ihre Frage:

Liebes New-Garden-Team,

ich wende mich an sie, da ich seit diesem Jahr ein starkes Problem mit unserer Thuja Brabant-Hecke habe. Die Thuja-Hecke ist ca. 5 Jahre alt, 2,40m hoch und 14 m lang. Bislang ist sie eigentlich ganz gut gewachsen. Seit diesem Frühjahr sind aber mittlerweile schon 4 der Thuja Brabant komplett eingegangen und andere zeigen erste Schädigungen. Anfangs werden einzelne Nadeln bzw. Zweige gelb und dann wird die ganze Pflanze Gelbbraun, schließlich komplett Braun wird und stirbt dann ab.
Das ganze ging teilweise sehr schnell (wenige Wochen). Ein Bekannter hat mir gesagt, daß es sich um die Wurzelfäule phytophthora cinnamomi handeln könnte. Daraufhin habe ich drei mal das Mittel „Aliette“, aber scheinbar ohne Erfolg. Die nächsten Thuja Brabant fangen nun ebenfalls an, Gelb zu werden und am Wochenende habe ich an den komplett braunen Pflanzen unten am Stamm jeweils eine sehr große Ansammlung eines Pilzes entdeckt. Der Stamm dieser Thuja Brabant ist bereits stark angefault. Hier sehen Sie vier Fotos von der Thuja-Hecke und dem Pilz:

Meine eigentliche Frage ist nun, ob es sich hier wirklich um phytophthora cinnamomi und/oder Hallimasch handeln könnte? Und ist der Rest der Thuja-Hecke überhaupt noch zu retten? Ehrlich gesagt habe ich mich schon mit dem Gedanken abgefunden die Hecke wegmachen zu müssen und würde mich sehr freuen, wenn sie mir ihre fachliche Meinung zu dem Problem mitteilen könnten.

Vielen Dank für Ihre Hilfe und viele Grüße,

Ein Kunde der Baumschule NewGarden

Unsere Antwort:

Sehr geehrter Kunde,

Die Bilder des Fruchtkörpers deuten auf einen Hallimasch-Befall hin. Des Weiteren zeigt der Pilz für die Diagnose noch folgende Merkmale:
Wird eine frisch befallene Rindenpartie abgelöst, so kommt darunter ein weißes, flächiges Myzel zum Vorschein. Außerdem breitet sich der Pilz mit wurzelähnlichen, dunklen Strängen (Rhizomorphen) im Boden aus. Vor allem geschwächte Gehölze werden von ihm befallen. Er dringt in ihre Wurzeln ein und breitet sich mit einem weißen, fächerartigen Pilzgeflecht im lebenden Kambium Gewebe zwischen Rinde  und Holz aus. Der Hallimasch ist wenig wählerisch und stellt für zahlreiche Laub- und Nadelholzarten eine Gefahr dar. Befallene Gehölze müssen möglichst mit sämtlichen Wurzeln gerodet werden. Ist ein Baum befallen, ist eine Bekämpfung des Pilzes nicht mehr möglich, so dass es auch um Ihre Thuja-Hecke nicht sehr gut bestimmt ist und eine Erneuerung der Hecke über kurz oder lang wohl nur schwer vermieden werden kann.

Viele Grüße,

Maria Ketteler-Droste
Vom Team der Baumschule NewGarden

Kategorien

Kalender

Oktober 2015
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Archive

Blog-Verzeichnisse