Gartenplaner – kostenfreie Gartenplaner-Software im Kurztest

Liebe Gartenfreunde und Hobbygärtner,

spätestens jetzt sollten die Planungen für den Garten vorgenommen werden. Wo möchte man welche Gartenpflanzen setzen, wo soll ein schönes Beet angelegt werden oder wie plane ich eine optimale Hecke? Wenn es nur um einzelne Pflanzen geht, kann man das mit Sicherheit ohne große Planung, aber gerade wenn es um die Veränderung von großen Flächen geht oder auch ein Garten komplett neu angelegt werden soll, benötigt der Laie hier professionelle Hilfe. Wie in so vielen Bereichen gibt es auch hier eine Reihe von Programmen für den Computer, die eine Gartenplanung erleichtern sollen – wir haben uns drei kostenlose Gartenplaner-Alternativen einmal angeschaut.

Der Online-Gartenplaner von Gardena bietet eine sehr rudimentäre Planung des Gartens, die Dekoration, Bäume, Häuser, Beete etc. werden nur sehr schematisch dargestellt und auch eine 3D-Ansicht des Gartens ist nicht möglich. Durch die eingeschränkte Funktionalität ist das Programm aber auch für ungeübte Nutzer einfach zu bedienen. Wie von Gardena zu erwarten ist natürlich eine passen Bewässerung für den Garten zu integrieren. Der Gardena-Online-Gartenplaner läuft einfach im Browser und nach einer Registierung mit einer E-Mail-Adresse können angelegte Gärten gespeichert werden. Insgesamt ist der Garden-Gartenplaner nur als sehr grobe Planungsmöglichkeit zu nutzen, liefert aber gute Werkzeuge, wenn es um die grundsätzliche Aufteilung des Gartens geht.

Als kostenloser Download ist die Garten-Software „Virtual Garden“ erhältlich. Hier können nicht nur zweidimensionale Pläne für den eigenen Garten erstellt werden, sondern auch ein regelrechter Rundgang in 3D ist mit Virtual Garden möglich. Nette Animationen ergänzen diesen 3D-Modus noch und sorgen für das ein oder andere Lächeln beim Rundgang durch den eigenen Garten. Im Rahmen der Gartenplanung sind auch zahlreiche Objekte und Pflanzen in Virtual Garden vorhanden und die Pflanzen sind sogar näher beschrieben. Obwohl die Software komplett auf Englisch ist, ist die Bedienung durch ein einfach gestaltetes Menü auch für Hobbygärtner mit eingeschränkten Englischkenntnissen relativ einfach.

Der dritte kostenlose Gartenplaner kommt von der Zeitschrift „Mein schöner Garten“ und läuft, ebenso wie der Gardena Online-Gartenplaner, als Anwendung direkt im Browser. Auch wenn die Nutzung hier relativ einfach ist, sind uns hier einige Punkte negativ aufgefallen, bspw. dass eine Anmeldung mit kompletter Adresse verlangt wird und auch nur ein Garten planbar ist.

Als Fazit unseres kurzen Vergleichs von drei kostenlosen Gartenplanern kann man festhalten, dass eine grobe Planung mit dem Gardena Online-Gartenplaner und mit Virtual Garden ganz gut funktioniert. Allerdings können diese Gartenplaner nicht auf die individuellen Bedingungen im eigenen Garten eingehen (wie Böden, Sonneneinstrahlung etc.) und auch die konkrete Pflanzenauswahl muss noch manuell erfolgen.
Wenn Sie Hilfe bei der Auswahl von Pflanzen für Ihren Garten benötigen oder auch Anregungen für Ihre Gartenplanung benötigen – sprechen Sie uns an. Unsere Baumschulmeisterin Maria Ketteler Droste berät Sie kompetent und detailliert und plant gemeinsam mit Ihnen Ihren Garten.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team der Baumschule NewGarden

 

 

Kategorien

Kalender

April 2014
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Archive

Blog-Verzeichnisse