Für einen schönen Rasen ist schon die Auswahl des passenden Rasenmähers wichtig

Der Frühling ist nun endgültig in ganz Deutschland angekommen und die Flora im Garten zeigt sich schon wieder von ihrer schönsten Seite. Aber nur schöne Gartenpflanzen, Laubgehölze und Heckenpflanzen machen einen schönen Garten aus, auch der Rasen gehört als zentrales Element zu jeder Gartenfläche dazu. So ein Rasen ist dabei ein wahrhafter Alleskönner und kann für die unterschiedlichsten Aufgaben genutzt werden: Ob als Spielfläche für die Kinder und Haustiere, als heimische „Sonnenbank“ zum Relaxen oder auch als prima Ort, um mit der Familie oder mit Freunden zu grillen. Gleichzeitig sollte Rasen aber auch regelmäßig gepflegt werden, damit er die tolle Optik bewahrt und man lange Freude daran hat. Die wichtigste Pflege beim Gartenrasen ist dabei das Mähen.

Abhängig von der Jahreszeit und der Wachstumsgeschwindigkeit sollte ein Rasen ein- bis zweimal pro Woche gemäht werden. Die empfohlen Schnitthöhe ist von Rasen liegt bei ungefähr 4cm (also sollte der Rasen nach dem Mähen eine Höhe von ca. 4cm haben). Gleichzeitig sollte man beim Rasenmähen nur ungefähr ein Drittel der Rasenhöhe wegnehmen, damit die Vitalität optimal erhalten bleibt. Nimmt man als letzten Faktor noch die Wuchsgeschwindigkeit des Rasens hinzu (bei guten Bedingungen 3-4cm pro Woche), kann man leicht erkennen, dass gerade im Sommer bei guten Wachstumsbedingungen ein- bis zweimal pro Woche der Rasen gemäht werden sollte. Aber welcher Rasenmäher ist der richtige?

Der Handel hält unzählige verschiedene Rasenmäher für den Hobbygärtner bereit – angefangen bei sehr günstigen Discountermodellen bis hin zu Rasenmähern, die viele tausend Euro kosten. Die Auswahl fällt hier schwer, daher beleuchten wir heute einige Faktoren, die man beachten wollte, wenn man den richtigen Rasenmäher aussuchen möchte:

Der erste Faktor ist die Rasengröße. Für kleine Rasenflächen eignen sich Handmäher / Spindelmäher. Diese Rasenmäher sind teilw. schon für unter 100 Euro zu haben, sind unabhängig von einer Stromversorgung und können sogar zum gelegentlichen Mulchen verwendet werden (wenn der Spindel-Rasenmäher ohne Fangkorb verwendet wird). Ebenfalls für kleinere Flächen geeignet sind Elektro-Rasenmäher. Diese Rasen-Mäher haben den Vorteil, dass sie sehr leicht zu bedienen sind und leise arbeiten, ohne das Budget sehr zu strapazieren. Für mittelgroße Rasenflächen sollte dann eher zu einem Benzinmodell gegriffen werden, da sie unabhängig von einer Stromversorgung arbeiten, allerdings auch etwas teurer sind, als die Elektro-Rasenmäher. Für richtig große  Rasenflächen sind Aufsitzmäher die perfekte Wahl, denn so kann auch in kurzer Zeit viel Rasen perfekt gemäht werden.

Neben der Fläche sind weiter Faktoren beim Kauf eine Rasenmähers mit einzubeziehen: Hat man bspw. lärmempfindliche Nachbarn, hat man Zugang zu einer Stromversorgung oder möchte man den Rasenmäher auch mal zum Mulchen einsetzen? Und nicht zuletzt setzt das Budget häufig auch Grenzen bei der Auswahl des passenden Rasen-Mähers.

Ein schöner Rasen gehört zu einem Garten einfach dazu – und mit dem passenden Rasenmäher ist die regelmäßige Pflege schnell erledigt.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team der Baumschule NewGarden

Kategorien

Kalender

März 2014
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Archive

Blog-Verzeichnisse