INKARHO-Rhododendron für Standort in Wien geeignet

Ihre Frage:

Liebes New-Garden-Team,

Ihr Rhododendron ‚INKARHO Caractacus‘ würde sehr gut zu unserem Garten passen. Lokale Gärtner haben uns aber abgeraten, da „ein Rhododendron bei uns nicht richtig wächst, höchstens vor sich hin vegetiert und keineswegs über einen Meter hoch wird“. Daher möchte ich Sie fragen, was Sie als Kenner Ihres Rhododendron uns raten würden.

Der Garten ist in Wien, Österreich mit den entsprechenden klimatischen Bedingungen. Der Boden am Standort ist eher lehmig, der genaue Standort ist in Hanglage auf 350 m über Meer und nicht direkt dem Wind exponiert, da die umliegenden Gärten den Wind gut abhalten. Der Standort ist eher sonnig.

Würden Sie erwarten, daß Rhododendron ‚INKARHO Caractacus‘ in diesem Umfeld gut wächst?  Welche Wuchshöhe würde der Rhododendron erreichen und würden Sie eine Veränderung / Verbesserung des Bodens empfehlen? Haben Sie noch andere Tipps oder Empfehlungen für uns?

Vielen Dank für die Information und viele Grüße aus Österreich,

Eine Kundin der Baumschule NewGarden

Unsere Antwort:

Sehr geehrte Kundin,

die Inkarho Rhododendron sind sehr zu empfehlen, denn diese neue Rhododendron-Hybride haben eine Veredelungsunterlage mit völlig neuen Eigenschaften.

Die auf diesen Unterlagen veredelten Rhododendronsorten sind kalkverträglicher als die üblichen Rhododendren und außerdem entwickeln sie ein besonders starkes Wurzelsystem. Mit diesen guten Wurzeleigenschaften wachsen die INKARHO-Rhododendron auch auf schwierigen Böden und Standorten –  im Gegensatz zu den klassischen Rhododendren, die nur wenig standorttolerant sind und sehr spezfische Bedingungen benötigen.

Dennoch wäre es ratsam den Standort optimal vorzubereiten, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen. Nach Möglichkeit sollte das Pflanzloch dreimal so breit und doppelt so tief wie das derzeitige Wurzelsystem der Pflanze sein. Außerdem ist es ratsam die Wasserdurchlässigkeit bei schweren Böden (also bei Böden mit hohem Lehmanteil, wie bei Ihnen zu finden) zu prüfen und diese ggf. durch die Zugabe von Sand zu verbessern, denn Staunässe ist für die Pflanzen problematisch. Den Anteil an organischer Masse kann durch die Zugabe von Humus oder Kompost o.ä. erhöht werden, so dass hier auch die Wasserdurchlässigkeit verbessert wird.

Welche Höhe der Rhododendron letztlich erreicht ist schwer zu sagen das hängt von vielen Faktoren ab. Er wird der Klimastufe 6a zu geordnet.

Viele Grüße aus dem Münsterland,

Maria Ketteler-Droste
Vom Team der Baumschule NewGarden

Kategorien

Kalender

Januar 2014
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Archive

Blog-Verzeichnisse