„Sorgenkind“ Streifenahorn – schlappe Blätter, was tun?

Ihre Frage:

Liebes Team der Baumschule NewGarden,

wir hatten im Frühjahr bei Ihnen einige Pflanzen bestellt. Alle sind gut angewachsen, nur der Streifen-Ahorn macht uns etwas Sorgen. Er blühte zwar üppig, weswegen wir davon ausgingen, dass er den Umzug gut verkraftet hat, aber seitdem ist praktisch Stillstand. Während alle anderen Pflanzen neu austreiben, zeigt sich beim Ahorn überhaupt nichts.
Die Blätter machen seit Wochen unverändert einen eher schlappen Eindruck. Bei genauerer „Inspektion“ bekam ich den Eindruck, die Farbe des Stamms sei etwas ins bräunliche gegangen und ist nicht mehr so frisch grünlich wie anfangs. Nachstehend finden Sie ein paar Bilder.


Wie schätzen Sie den Zustand ein? Sollen wir ihn zurückschneiden (wenn ja, wie stark?).

Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung!

Danke und viele Grüße,

Eine Kundin der Baumschule NewGarden

Unsere Antwort:

Liebe Kundin der Baumschule NewGarden,

Es wäre schon empfehlenswert, wenn sie ihren Ahorn ca um ca 30- 40 % zurückschneiden würden.

Dieser Rückschnitt sollte zu Beginn der Vegetationsruhe (gegen Ende des Sommers) geschehen. Zu dieser Zeit ist der Saftdruck am geringsten und somit die Gefahr des Flüssigkeitsverlustes (ausbluten) am geringsten. Außerdem ist die Pflanze in dieser Zeit sehr widerstandsfähig und robust und verkraftet einen solchen Rückschnitt verhältnismäßig gut.

Des weiteren können Sie die Pflanze mit Algan behandeln.
Algan ist ein Pflanzenstärkungsmittel welches die Bewurzelung fördert, die Pflanzen werden frosthärter und sie  sind weniger anfällig für Pilz-und Schädlingsbefall. Es enthält unter anderem wichtige Spurenelemente, dadurch benötigen die Pflanzen auch weniger Dünger.

Viele Grüße
Maria Ketteler-Droste
Vom New Garden Team

Kategorien

Kalender

August 2011
M D M D F S S
« Jul   Sep »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Archive

Blog-Verzeichnisse