Schrotschuss bei Kirschlorbeer / Prunus – Tipps & Maßnahmen

Ihre Frage:

Sehr geehrtes Team der Baumschule,

An der Stelle, an die wir den Kirschlorbeer von Ihnen pflanzen wollen, standen bis gestern auch schon Kirschlorbeerpflanzen der Sorte Rotundifolia. Die „alten“ Pflanzen haben wir von Freunden bekommen (sie waren 6 Jahre alt) und letztes Jahr im Herbst eingepflanzt. Wir haben die Pflanzen regelmäßig gewässert. Bis zum Februar sahen sie auch schön grün aus und hatten nur an den ganz neuen Trieben Frostschäden. Und plötzlich würden die Pflanzen immer gelber und kahler mit Flecken auf den Blättern- Schrottschußkrankheit! Wir haben auf Anraten 3x im Abstand Rosen-Pilzfrei gesprüht, aber letztlich sind wirklich alle Blätter abgefallen. Es war nicht mehr aufzuhalten. Da wir in unserem Garten noch mehr Lorbeerpflanzen (Augustifolia) als Hecke gepflanzt haben und wir ein Ausbreiten der Krankheit vermeiden wollten, haben wir die kranken Pflanzen nun ausgegraben.

Nun meine Fragen: Müssen wir den Boden an dieser Stelle austauschen oder irgendeine andere Maßnahme ergreifen, damit Ihre Pflanzen nicht auch wieder erkranken? Kann man vorbeugend die Pflanzen (auch unsere Hecke) gegen diese Krankheit schützen?

Ich hoffe, Sie können helfen.

Vielen Dank und viele Grüße,

Eine Kundin der Baumschule NewGarden

Unsere Antwort:

Liebe Kundin der Baumschule NewGarden,

Die Schrotschusskrankheit ist ein Pilz. Die Sporen des Pilzes überwintern an den abgefallenen Blättern und an den Trieben. Von dort werden die Neuaustriebe von
Frühjahr bis Sommer wieder befallen.
Ab Juli ist in der Regel kein Neubefall der Blätter zu beobachten,  an den Trieben ist weiterhin der Pilz vorhanden.
Dieser Pilz ist unempfindlich gegenüber Kälte und Trockenheit, er wird häufig durch Regen übertragen. Deshalb sollten die Gehölze auch nicht vom Rasensprenger erfasst werden, um unnötig lange Blattnässeperioden zu verhindern.
Oftmals ist der Einsatz von Fungiziden unvermeidbar.

Maßnahmen:

  • Das abgefallene Laub entfernen
  • Infektionstellen durch Schnittmaßnahmen entfernen
  • zurückhaltende  Stickstoffdüngung
  • vorbeugende Fungizidbehandlung z.B. mit Duaxo Universal Pilz frei (dieses Mittel ist ein Breitbandfungizid und hat eine Depotwirkung)

Das Fungizid stoppt die Ausbreitung und schütz vor Neubefall und hat somit eine heilende und schützende Wirkung gegen Pilzkrankheiten.Weitere Mittel sind z.B. Dithane Neo Tec, Funguran oder Ectivo Pilzfrei.
Bei diesem Schaderregern, der ein häufiges Spritzen in kurzem Abstand erfordert, muss mindestens zwischen zwei Wirkstoffen abgewechselt werden, um einer Selektion resistenter Erregerrassen vorzubeugen

Viele Grüße

Maria Ketteler-Droste
Vom New Garden Team

Zur Zeit keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Kategorien

Kalender

Juni 2011
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Archive

Blog-Verzeichnisse